Versandkostenfrei bestellen ab 35€!

Bär im Schwarzwald gesichtet

Eine schokoladige Angelegenheit

Vergangenes Wochenende haben zwei Freiburger einen Bären in den Wäldern Südbadens entdeckt.

„Auf einmal stand der große Bär vor uns und mein Herz rutschte mir in die kurze Hose.“, berichtet  Leon, der auf seinen Reisen durch Kanada schon den einen oder anderen Schwarzbären gesehen hatte. „Das Tier schien weder menschenscheu, noch gefährlich zu sein; im Gegenteil: er kam immer näher auf uns zu!“  

Leons „Travelbuddy“ Jacob, der bei der Bärenentdeckung dabei war, erzählt weiter: „Als er sein Bärengebiss aufriss, wollte ich wegrennen, aber meine Beine waren wie angewurzelt. Nur schreien konnte ich noch. Und ich weiß, dass klingt jetzt verrückt, doch anstatt eines Bärenbrüllers kam perfekt gesprochenes Badisch aus seinem riesigen Mund.“ Das Tier hatte seine pelzigen Pranken auf den Schultern der beiden Männer abgelegt und fragte mit leichtem bärischen Akzent:“ Habt ihr zwei etwa noch nie einen Schokoladenbären in freier Wildbahn gesehen?“.

 Eine bärenstarke Geschichte

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, erzählte der Schwarzwaldbär seine Geschichte. Wie er die Ausbildung zum Schokoladenbärenmeisterte, dann auf Grund der steigenden Schokoladenpreise aus seiner Heimat Kanada geflüchtet war und Zuflucht im Land der feinsten Schokoladen (Belgien)suchte. Dort vermisste er den Wald so sehr, dass er per Anhalter durch Deutschland nach Freiburg fuhr, verkleidet als Bär. „Er sagte, Karneval sei die beste Zeit um unerkannt zu reisen, da die Menschen zu betrunken sind, um einen echten Bären von einem Verkleideten zu unterscheiden.“, schmunzelte Leon.

Mittlerweile ist „Savage“, das ist der Name des Bären, selbständiger Chocolatier und produziert seine eigenen schokoladigen Kreationen, die „kanadisch inspiriert“ sind.

Eine schokoladige Zusammenarbeit

Die beiden Bärenflüsterer sind zufälligerweise selbsternannte „Süßigkeitenentdecker“ und arbeiten seit diesem Aufeinandertreffen im Wald „Hand in Pranke“ mit dem Schokoladenbären zusammen.

Savage Chocolate nennt sich das junge Startup, welches seine bärenstarken Süßigkeiten an Alle verteilen will, die Lust auf ein süßes Abenteuer haben und den Mut besitzen etwas Neues auszuprobieren.

Falls auch du im Schwarzwald auf Entdeckungstour gehst und durch die schönen Wälder wanderst, bedenke immer eines:

Beware of the chocolate bear!

 

Bärenstarker Blog

Die Schokoladenhöhle - Part 3

Mit den Worten “Folgt mir ins Schokoladenparadies”, schritt Savage voran und die Trolis folgten ihm die steile Holztreppe hinunter. Immer tiefer und tiefer. Als sie schon kaum mehr ihre Hände vor den Augen sehen konnten, erreichten sie einen kleinen Vorraum, in dessen Mitte ein Wasserbrunnen sprudelte. Der Weg schien zu Ende zu sein.

Die Schokoladenhöhle - Part 3

Bärenstarker Blog

Die zartbittere Wahrheit - Wissenswertes über Zartbitterschokolade

Die positive Wirkung von Zartbitterschokolade ist schon länger bekannt. Sie soll durch ihren hohen Gehalt an Flavonoiden das Herzkreislaufsystem positiv beeinflussen. Außerdem wurde festgestellt, dass dunkle Schokolade den Blutdruck senkt.

Die zartbittere Wahrheit - Wissenswertes über Zartbitterschokolade

Bärenstarker Blog

Bär im Schwarzwald gesichtet

Vergangenes Wochenende haben zwei Freiburger einen Bären in den Wäldern Südbadens entdeckt. Die beiden Süßwaren Erfinder Leon und Jacob berichten über das schokoladige Aufeinandertreffen mit dem Bären und wie daraus eine süße Freundschaft entstand.

Bär im Schwarzwald gesichtet
Instagram-IconFacebook-Icon